Welcome in Walhall
  Startseite
  Über...
  Archiv
  So viel
  Rebellen
  Ich
  Swastika
  Marlboro und der KKK
  Suizid
  Zeit
  "Aus Liebe" tat ich dies...
  Noch ein Lied
  Onkelz-Texte
  Andere gute Songtexte
  Some good songs from W$K
  Mein Lieblingslied
  Meine Mukke!!!
  Gedichte
  Die Studie
  Weichei-Sprüche
  Mein Wechsel
  Freunde
  Gästebuch
  Kontakt

   Alina´s Page
   Lena´s Hp
   ANGUCKEN!!
   Auch fett!
   German Coast Guard^^
   Dragonball^^
   Geilster Song
   Misfits-Scream
   Anti-Smoking
   good police!
   Solo Battle
   Hamma Solo
   gabbär leschben
   headbanging drummer

http://myblog.de/wotan88

Gratis bloggen bei
myblog.de





Böhse Onkelz-10 Jahre

Tag, ihr Lügner, ihr wisst schon wen ich meine
ich mein' die Medien, die großen wie die kleinen
wir war'n euch wohl nicht glatt genug, ihr könnt uns nicht versteh'n
10 Jahre ging es ohne euch, auch die nächsten zehn

10 Jahre! Die gleiche Scheiße!
10 Jahre! Das alte Lied!
10 Jahre! Und kein bisschen weise!
10 Jahre! Onkelz, wie man sie hasst und liebt!

Hört nicht ihr Gerede, glaubt nicht ihre Lügen
Hirne voller Scheiße, die sich selbst betrügen
sie haben es versucht, doch es nie geschafft
ihre Lügen sind uns're Kraft

10 Jahre! Die gleiche Scheiße!
10 Jahre! Das alte Lied!
10 Jahre! Und kein bisschen weise!
10 Jahre! Onkelz, wie man sie hasst und liebt!

Gitarren-Solo

10 Jahre! Die gleiche Scheiße!
10 Jahre! Das alte, das alte Lied!
10 Jahre! Und kein bisschen weise!
10 Jahre! Onkelz, wie man sie hasst und liebt!

Böhse Onkelz-Danke für nichts

Auf einmal mögt Ihr uns, wie kann das sein?
Gepusht wird was verkauft, schliesst das uns ein?
Gestern noch verschwiegen, heute auf'm Cover,
morgen Mamas Liebling, Futter für die Gaffer.

Du bist nicht wie ich, wie kannst Du über mich reden?
Du weisst nicht wie ich denke, ich leb' mein eigenes Leben!
Du weisst nicht wo ich herkomm', selbst wenn Du es weisst,
du weisst nicht wie ich fühle, Du weißt nicht was es heisst; ich zu sein!

Bridge:
Komm und sag' mir, was ich meine,
komm und sag' mir, wer ich bin!
Analysier' mich, finde nichts...
...und bleibe ein dummes Kind - Ha, ha!

Refrain:
Wir sind noch lange, noch lange keine Freunde,
wir sind noch lange nicht so weit!
Danke für nichts, Du hilfst mir dich zu hassen,
danke für Nichts, danke für Nichts!

Ändert Euren Namen, sagst du, Ändere Deinen!
Nur weil Du alles besser weisst, fang ich nicht an, zu schleimen.
Nichts würde sich ändern, nicht in Tagen, nicht in Jahren,
die Wahrheit ist in Dir und nicht in Deinem Namen!

Bridge:
Komm und sag' mir, was ich meine,
Komm und sag' mir, wer ich bin!
Analysier' mich, finde nichts...
...und bleibe ein dummes Kind - Ha, ha!

Refrain:
Wir sind noch lange, noch lange keine Freunde,
wir sind noch lange nicht so weit!
Danke für nichts, Du hilfst mir dich zu hassen,
Danke für nichts,Danke für nichts!

Böhse Onkelz-Das Geheimnis meiner Kraft

Ich will keine Gnade, und ich gebe keine.
Ich bin brennendes Benzin, ein Ritt auf Messers Schneide.
Du hast mir gerade noch gefehlt, ich kann dich sowieso nicht leiden,
Nasch' ab und gesell' Dich, zu meinen Feinden.

Bridge:
Fickt nicht mit dem Teufel - stellt ihm keine Fragen!
Fangt an zu beten - und lest die Packungsbeilage!
Wut ist das Geheimnis - das Geheimnis meiner Kraft!
Und wenn ihr anfangt, mich zu mögen weiss ich...
ich hab' was falsch gemacht!

Chor:
Dieses Lied macht nicht beliebt,
Drauf' geschissen, ja was soll's?
Ich will, dass ihr mich hasst,
denn eure Feindschaft macht mich stolz!
Ich hasse Kompromisse - und ich hasse dich!
Es gibt zuviel von deiner Sorte - und das gefällt mir nicht!

Wir sind im Krieg mit Gott und der Welt,
Das macht uns nicht beliebt - und bringt kein Geld!
Doch ich erhebe mich um mich der Welt zu zeigen,
Ich durchbreche alle Mauern - und alles Schweigen!

Bridge:
Fickt nicht mit dem Teufel - stellt ihm keine Fragen!
Fangt an zu beten - und lest die Packungsbeilage!
Wut ist das Geheimnis - das Geheimnis meiner Kraft!
Und wenn ihr anfangt, mich zu mögen weiss ich...
ich hab' was falsch gemacht!

Chor:
Dieses Lied macht nicht beliebt,
Drauf' geschissen, ja was soll's?
Ich will, dass ihr mich hasst,
denn eure Feindschaft macht mich stolz!
Ich hasse Kompromisse - und ich hasse dich!
Es gibt zuviel von deiner Sorte - und das gefällt mir nicht!

Böhse Onkelz-Der Himmel kann warten

Nicht ist für immer, wir kommen und geh'n,
die Gesichter verblassen, doch Dich kann ich sehn'.
Sage dem himmel guten Tag,
daß ich mein verschissenes Leben mag,
d'rum bleib ich noch hier.

Refr.:
Der Himmel kann warten.
Das Leben macht mich hungrig und ich krieg nicht genug.
Der Himmel kann warten.
Ich hab noch lange nicht, noch lange nicht genug.

Ich schwebe in einer Leere, ähnlich dem Tod.
Es ist nur ein Augenblick, atemlos.
Doch Du bist nicht mein Erbe
und dies ist nicht der Tag, an dem ich sterbe.

Böhse Onkelz-Das ist mein Leben

Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt,
in schlechten Zeiten bekommt man nichts geschenkt.
Egal, was man erwartet, man bekommt, was man verdient,
das sind Lieder, die das Leben schreibt, Schicksalsmelodien.

Refrain:
Das Leben war nicht immer, nicht immer gut zu mir,
Licht und Schatten steh'n gemeinsam vor der Tür.

Das ist mein Leben, vielleicht soll es so sein,
eine Reise durch den Wahnsinn, durch Licht und Dunkelheit,
man muß wohl erst ganz unten sein, um oben zu bestehn,
bis zum Hals in Scheiße stehn, um wieder Land zu sehn, um Land zu sehn.

Vom Himmel in die Hölle, von der Hölle ganz hinauf,
ein tiefer Fall nach unten und die Treppe wieder rauf.
Egal, was man erwartet, man bekommt, was man verdient,
das sind Lieder, die das Leben schreibt, Schicksalsmelodien.

Böhse Onkelz-Das Rätsel des Lebens

Hinter Deinen Trümmern ist ein Geheimnis,
es liegt nur verborgen, Du kannst es nicht seh'n.
Das Rätsel des Lebens, das Wunder des Daseins,
fang an, es zu lösen, und Du wirst mich versteh'n.

Ich bin der König Deiner Träume, die Zuflucht in der Not,
meine Schwester ist das Leben, mein Vater der Tod.
Ich erbreche mich in Träumen, raub' den Bösen den Verstand,
ich bewege mich geräuschlos, reich' den Schwachen meine Hand.

Refr.:
Wozu Illusionen, wenn sie in Erfüllung gehn',
wozu gibt es Wunder, wenn wir sie nicht sehn'
Sie vorsichtig beimTräumen, sonst werden sie wahr.
Es gibt Ebenen und Welten, in die nicht jeder darf.

Diese Worte sind Gemälde, Bilder meiner Seele.
Du brauchst 'ne Menge Phantasie, um mich zu versteh'n.
Doch es ist alles ganz einfach, deshalb ist es so schwer.
Es ist alles ganz nah, und deshalb so fern.

Böhse Onkelz-Der Preis des Lebens

Deutscher Stahl
Kalt und hart
Ein tiefer Schnitt
Durch Haut - so zart

Ein Schnitt wie durch Butter
Durchtrennte Venen
Das Ringen nach Luft
Ein letztes Flehen

Bridge:
Ich hör' dich sagen, du kannst nicht mehr
Du wünscht dir deinen Tod so sehr
Ich bin nicht gesegnet, ich bin nicht gnädig
Ich habe einen Job - und der wird erledigt

Der Preis des Lebens ist der Tod
Deshalb hab' ich dich geholt
Du lebst für mich
Und jetzt nehm' ich dich
In meine Arme, in meine Arme

Chor:
Ich mache keinen Unterschied
Zwischen Jung und Alt
Ob du arm oder reich bist
Läßt mich kalt

Ich heiße euch alle willkommen
Ich liebe jeden
Alles, was ich will
Ist euer Leben

Eine silberne Kugel
Frißt sich ein Loch in dein Herz
Viel zu schnell
Du spürst nich mal den Schmerz

Deinen Tod vor Augen
Bahnt sie sich ihren Weg
Unaufhaltsam
Unentwegt

Böhse Onkelz-Ach,sie suchen Streit

Friedlich durchs Leben geh´n, ist gar nicht mal so leicht,
wieder steht so ein Idiot vor mir und fragt mich, suchst du streit.
"Ich bin doch nicht zum spaß hier,", sag ich, "kann man das nicht seh´n?"
Einer von uns beiden muss jetzt geh´n!"

Ref.:
Ach, Sie suchen Streit? Ach, Sie suchen Streit?
Es ist wieder mal soweit. Ach, Sie suchen Streit?

Dann gibt es noch die einen, ihr wißt, von wem ich rede
Die Lügner und Denuzianten, die nur Scheiße von sich geben.
Was maßt Ihr Euch an, wer gibt Euch das Recht?
Benutzt Euer Gehurn, bevor ihr sprecht!

Ref.:
Ach, Sie suchen Streit? Ach, Sie suchen Streit?
Es ist wieder mal soweit. Ach, Sie suchen Streit?

Böhse Onkelz-C´est la vie

Dein Tag beginnt beschissen
Kein Geld, aber Hunger
Du klaust oder dealst
Schiebst mit Pädophilen `ne Nummer

Wie Scheiße am Straßenrand
Wie `ne ausgetretene Kippe
Vom Kuss der Verzweiflung
Ein Brennen auf den Lippen

Chor:
Die Würfel sind gefallen
C`est la vie
Der Zug ist abgefahren
Den Weg zurück – findest du nie

Du lebst da
Wo die Sonne niemals scheint
Im Land vergebener Chancen
Wo niemand um dich weint

Auf der Suche nach dem Weg
Den Himmel zu sehn
Nach Drogen die dir helfen
Den Tag zu überstehen

An Dramen herrscht kein Mangel
An allem anderen schon.
Doch die Tür ist verriegelt
Hier ist Endstation

Tiefe Narben im Herz
In Herz und Gemüt
Du bist unerwünscht
Ungeliebt



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung